Projekt „IoT Parkraummanagement “

Mitwirkende des Projekts IoT Parkraummanagement
Paderborn Karte mit Parkmöglichkeiten

Parkplatzsuche in der Innenstadt – auch in Paderborn kennt man das. Künftig können die Bürger*innen freie Parkplätze noch einfacher finden. Ein feines Netz aus Sensoren und intelligente Anzeigemöglichkeiten erleichtern das Finden eines freien Parkplatzes im inneren Ring.

Was bringt das?

Übergeordnet wird der Parksuchverkehr reduziert. Das wirkt sich jedoch auch auf den Verkehr in Summe aus: Der städtische Verkehr wird flüssiger und Schadstoffemissionen können damit verringert werden.

Jeder Parkplatz im inneren Ring, egal ob Seitenstraße oder Großparkplatz, wird durch einen Sensor erfasst. SO kann für jeden Parkplatz ermittelt werden, ob dieser noch frei oder bereits belegt ist.  Je nach Parkplatz werden optische Sensoren oder Bodensensoren eingesetzt. Die optischen Sensoren werden an Straßenlaternen montiert. Die Bodensensoren werden in den Boden eingelassen und sind daher kaum sichtbar. Zusätzlich werden auch die Parkhäuser und Parkplätze mit Schrankenanlagen in das System integriert.

…zum Projektende im gesamten Inneren Ring. Durch moderne Anzeigemöglichkeiten werden Sie zum nächstgelegenen freien Parkplatz im inneren Ring navigiert. Dies geschieht entweder durch eine Webanwendung oder durch innovative Anzeigetafeln am Straßenrand.

Aktuell können bereits der Domplatz, das Rolandsbad, Teile des Liboribergs und Teile der Mühlenstraße auf dem Dashboard des ASP eingesehen werden.

Das Projekt läuft von November 2018 – Dezember 2021.

ASP Eigenbetrieb der Stadt Paderborn

>> mehr Infos

In Kooperation mit:

Fraunhofer IEM
Fraunhofer IOSB-INA

Gefördert von:

BMVI