Digitaler-Vorreiter

DigOS-MELS – Digitale Ortsnetzstation

DigOS-MELS - Digitale Ortsnetzstation

Bei einem Kooperationsprojekt der FH Südwestfalen und des örtlichen Energieversorgers Westfalen Weser Netz steht eine „Digitale Ortsnetzstation mit Multifunktionalem Energie- und Leistungs-Server (DigOS-MELS)“ im Fokus. Eine intelligente Stromversorgung sorgt in Kombination mit einem elektronischen Netzregler mit Batteriespeicher dafür, dass die Energie zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist, auch bei zunehmend deszentraler Energiegewinnung.

Was bringt das?

Durch die enge Verzahnung zwischen Wissenschaft und Praxis eröffnet die WWN zusammen mit der Hochschule Südwestfalen ein neues Zeitalter in der Digitalisierung elektrischer Energienetze. Mit dem Forschungsprojekt DigOS-MELS soll eine neuartige Ortsnetzstation, zum Beispiel zur Versorgung eines Wohngebiets, sicherstellen, dass die Energie zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist.

Die Ortsnetzstation wird mit einer digitalen Niederspannungsverteilung zur Messung der elektrischen Netzgrößen und einem leistungselektronischen Netzregler ausgestattet. Des Weiteren wird die Station mit einem elektrischen Batteriespeicher ausgerüstet. Mittels digitaler Regler werden Funktionen aus der Kraftwerks- und Netzleittechnik in einer Ortsnetzstation dezentralisiert. Mit dieser Technik sind auch regionale und kommunale Versorgungsunternehmen in der Lage, Maßnahmen zur Netzstabilisierung lokal effizient durchzuführen. Weiterhin umfasst der Regler Funktion zur Verbesserung der Spanungs- und Stromqualität. Die hierzu notwendige Systemtechnik basiert auf modernster Mikroelektronik und digitaler Automatisierungstechnik. Die Umrüstung der Station ist innerhalb von 45 Minuten möglich.

Die Projektlaufzeit beträgt 3 Jahre.

FH Südwestfalen

Westfalen Weser Netz

Gefördert von:

wirtschaft_innovation_digitalisierung_und_energie
Digitales_NRW_Modellregion OWL