Landrat Christoph Rüther: „Echter Mehrwert für alle Bürgerinnen und Bürger“

Kreis startet digitales Serviceportal unter www.mein.kreis-paderborn.de

Ein neues digitales Serviceportal steht ab sofort den Bürgerinnen und Bürgern des Kreises Paderborn zur Verfügung. Landrat Christoph Rüther gab den Startschuss. Beim Warten auf den Bus, zuhause auf der Couch oder schnell in der Mittagspause: Unter mein.kreis-paderborn.de können Bürgerinnen und Bürger Anträge stellen, Dienstleistungen bezahlen und Termine beim Kreis vereinbaren.

„27 Anträge und 9 Online-Verfahren, die komplett von der Antragstellung bis zur Zusendung des Bescheids online erfolgen, sind bereits jetzt über unser Serviceportal ausführbar. Weitere werden in den nächsten Wochen sukzessive folgen“, erläutert Landrat Christoph Rüther. Anfang des kommenden Jahres sollen es dann schon 60 Anträge sein. Die Ummeldung eines Autos, Anträge im Bereich Fischerei- und Jagdwesen oder die Anhörung nach einem Bußgeldbescheid gehören zu den vielen Anträgen, die nun bequem und unkompliziert am Smartphone oder Computer ausgefüllt und eingereicht werden können.

„Für die große Mehrheit unserer Online-Dienstleistungen müssen die Bürgerinnen und Bürger nur einmalig ein Nutzerkonto mit Namen und Passwort einrichten, wie sie es auch von den großen Online-Händlern gewohnt sind“, erklärt Marco Schwabe, Projektleiter Digitalisierung beim Kreis Paderborn. Einige Dienstleistungen stehen auch als Gast ohne Registrierung zur Verfügung. Bezahlt wird ebenfalls online mit Kreditkarte, paydirekt oder paypal. Das Nutzerkonto wird nicht direkt beim Kreis erstellt, sondern beim Land NRW über das sogenannte „Servicekonto NRW“. Damit können die Bürger auch Anträge bei einem Landesministerium stellen oder bei den Serviceportalen der Städte und Gemeinden, die nun nach und nach landesweit aufgebaut werden. Selbst nach einem Umzug innerhalb von NRW könnte dieses Benutzerkonto weiterhin für Anträge bei Behörden benutzt werden. „Wir alle kennen es, dass wir uns zig verschiedene Benutzerkonten und Passwörter merken müssen. Das wollten wir bewusst vermeiden und bieten mit nur einer Registrierung eine Fülle von Möglichkeiten bei vielen verschiedenen Behörden“, unterstreicht Landrat Rüther. Für einige Anträge im Serviceportal ist eine eindeutige Identifizierung zusätzlich zum Servicekonto NRW erforderlich. Dafür benötigt der Antragstellende einen Personalausweis, der über die Online-Ausweisfunktion verfügt.

Auch wenn die Digitalisierung vieles vereinfacht – manchmal braucht oder wünscht jemand trotzdem einen persönlichen Termin bei seinem Sachbearbeitenden. Dieser kann nun ebenfalls bequem im Serviceportal vereinbart werden. „Durch die Corona-bedingten Einschränkungen beim Publikumsverkehr in unseren Räumlichkeiten haben wir die Online-Terminvereinbarung bereits seit Ende Mai im Straßenverkehrsamt. Nun können die Bürgerinnen und Bürger auch beim Jugendamt einen Termin zu ihrem Wunsch-Zeitpunkt vereinbaren. Weitere Ämter werden folgen“, so Schwabe.

Das Projekt Serviceportal des Kreises Paderborn wird im Rahmen des Förderprojekts "Digitale Modellregionen in NRW" vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, zu 80 Prozent aus Landesmitteln gefördert. Schon früh haben sich einige Beteiligten innerhalb der Digitalen Modellregion OWL – der Kreis und die Stadt Paderborn sowie die Stadt Bielefeld – auf eine einheitliche Softwarelösung für ein Serviceportal verständigt, sodass durch eine regelmäßige Abstimmung untereinander doppelte Entwicklungsarbeit verhindert wird und eigene Schwerpunkte gesetzt werden konnten. Voraussetzung für die Förderung durch das Land ist die Entwicklung von neuen digitalen Angeboten, die dann auch für weitere Kreise und Kommunen in NRW nutzbar sind. „Wir haben einen unserer Schwerpunkte auf die Barrierefreiheit gelegt. Hier erreichen wir modellhaft einen sehr hohen Standard“, erklärt Projektleiter Schwabe nicht ohne Stolz. Und Landrat Rüther fügt hinzu: „Uns war sehr wichtig, dass unser Serviceportal einen Mehrwert für alle Bürgerinnen und Bürger bringt. Barrierefrei ist es schon jetzt und zukünftig wird es auch eine Übersetzung in leichte Sprache geben.“

„Mit dem Serviceportal mein.kreis-paderborn.de haben wir eine digitale Plattform entwickelt, die einen echten Mehrwert für alle Bürgerinnen und Bürger bringt“, freut sich der Landrat. Nicht zuletzt die Corona-Pandemie habe gezeigt, wie wichtig der digitale Fortschritt sei. Aber auch in normaleren Zeiten freuen sich die Bürgerinnen und Bürger nun über den 24-Stunden-Service an sieben Tagen der Woche. „Vorher mussten sie zur Antragsstellung nach Paderborn fahren und eventuell Wartezeiten in Kauf nehmen. Nun klicken sei einfach auf ‚senden‘, schalten den Computer oder das Handy aus und genießen die freie Zeit und den direkten Draht zur Kreisverwaltung“, so Rüther.

Serviceportal-Kreis-Paderborn

Foto: Kreis Paderborn, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Meike Delang